Vortragsabend am 05. März in Weinfelden: Kirche und Staat damals und heute, Teil 2

2ter<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-arbon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>869</div><div class='bid' style='display:none;'>19159</div><div class='usr' style='display:none;'>140</div>

Der zweite Vortragsabend bietet einen kleinen Überblick über die Beziehung von Kirche und Staat in der Schweiz. Wie in anderen Bereichen, so ist auch die Kirchenlandschaft in der Schweiz sehr vielgestaltig und heterogen. In der Westschweiz gibt es – beeinflusst von Frankreich - in Genf und Neuenburg eine Trennung von Kirche und Staat. In Bern war die Evangelisch-reformierte Kirche bis vor kurzer Zeit fast eine Staatskirche. Wieder anders präsentiert sich die Situation in der Katholischen Kirche.
Friedrich Sakkal,
Das Mit- und Nebeneinander der kirchenrechtlichen und der staatskirchenrechtlichen Strukturen bildet als schweizerische Besonderheit ein sogenanntes «duales Kirchensystem». Daneben gibt es eine grosse Zahl von Freikirchen und Migrationskirchen, die als Vereine organisiert sind. Was hat diese Vielgestaltigkeit für Auswirkungen auf die Rolle, welche die Kirchen heute in der Gesellschaft spielen? Was sind die Chancen und wo liegen die Schwierigkeiten?

» Weitere Infos zum 2. Vortragsabend am 05. März
» Weitere Infos zum Podium am 19. März
Bereitgestellt: 18.02.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch