Versöhnungsweg der Firmlinge

Seit über 15 Jahren begleite ich die beiden jährlichen Versöhnungswege in der Pfarrei Arbon. Dabei begeben sich Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersstufen auf einen Weg, wo sie quasi spielerisch zur Beichte hingeführt werden.
Die einzelnen Stationen des Weges sind verschiedenen Themen gewidmet, es geht um Gewissenserforschung. Die Teilnehmenden lesen dabei kurze Texte und lösen ein paar Aufgaben; auch Videos und andere Medien kommen zum Einsatz.

Die Kinder und Jugendlichen gehen diesen Weg grundsätzlich in Begleitung, meistens ein Elternteil, es kann aber auch die Patin/der Pate oder ein Grosselternteil oder sonst eine nahestehende Person sein. Über die Jahre wurde der Weg unter Auswertung der Rückmeldungen immer wieder verbessert, so dass man sagen darf, dass der Weg durch den grossen Einsatz aller Mitarbeitenden nun seine fast bestmögliche Form erreicht hat. Die Rückmeldungen sind meistens sehr positiv. Geschätzt wird besonders, dass man einmal füreinander Zeit hat. Dennoch wird von Jahr zu Jahr immer deutlicher, dass Religion und Kirche nur noch eine von vielen Sparten ist, die das Leben von jungen Menschen immer mehr anfüllen – eine Sparte, die oft von Bedeutungslosigkeit nicht mehr sehr weit weg ist. Dazu kommt, meiner Meinung nach, der Verlust des Bewusstseins für eigene Schwächen und Fehler, sowie das wenig vorhandene Interesse an geistigen (nicht religiösen) und kulturellen Beschäftigungen. Dennoch darf ich sagen, dass ich sehr gerne meinen Beitrag durch meinen priesterlichen Dienst leiste. Für mich ist es immer ein grosses Geschenk, wenn ich in Arbon wirken darf.

Dafür sei auch hier einmal Danke gesagt!

P. Chrysostomos
griechisch-kath. Mönchspriester
Vers.weg Firmlinge
2 Bilder
2 Bilder
Bereitgestellt: 30.06.2021     Besuche: 39 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch