Bibliodrama

Zeit der Begegnung

Begegnung mit der Bibel
Begegnung mit den heilenden Worten Gottes
Begegnung mit der Gemeinschaft
Begegnung mit meinem Ich

Jede Begegnung, die die Seele berührt,
hinterlässt eine Spur, die niemals verweht.
Wichtige Entscheidungen, die mein Leben geprägt haben, wurden meistens begleitet durch eine Begegnung mit den Worten Gottes aus der Bibel. Die Bibel wurde und ist für mich zu einem «Buch des Lebens», einem Buch «meines» Lebens geworden. Wie oft haben mir ihre Worte die Richtung gezeigt, mich aufgerichtet und meinen Blick geweitet. Sie haben mir die Kraft, den Mut für den ersten Schritt, und alle weiteren Schritte geschenkt. Je mehr ich solche Erfahrungen machen durfte, umso mehr spürte ich die Sehnsucht in mir, Menschen eine Möglichkeit zu geben, solche Erfahrungen selbst mit den Worten aus der Bibel machen zu können. Doch wie sollte das gehen?

Vor ungefähr einem Jahr bekam ich die Antwort auf meine Frage. Unter den zugesandten Flyern des tbi (Theologisch pastorales Bildungsinstitut) über Weiterbildungsangebote, gab es den Flyer «Ausbildung in Bibliodramaleitung 2021–2023». Dieser Flyer weckte grosses Interesse in mir. Ich setzte mich mit dem Thema Bibliodrama auseinander. Und je mehr ich darüber erfuhr, umso mehr erkannte ich, dass das die Möglichkeit sein könnte, Menschen Erfahrungen mit den Worten der Bibel zu schenken. Normalerweise geschieht die Begegnung mit biblischen Texten lesend oder hörend. Anders, wenn ein Bibeltext als Grundlage für ein Bibliodrama verwendet wird: Der Text wird dann zu einem Raum, in dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewegen. Sie nehmen zum Beispiel die Rolle einer Figur ein, und entdecken spielend ihre eigene Perspektive
auf deren Handlung und auf den Text.

Und genau das durfte ich Ende August beim Beginn meiner Ausbildung zur Bibliodramaleiterin in der Propstei Wislikofen erfahren. 4 Tage lang intensives Bibliodrama, 4 Tage lang die Worte Gottes erfahren und spüren dürfen: Einen Ort wählen, eine Person im Text wählen, und da mit meinen Fragen in meine Erlebnisse einsteigen. Meine eigenen Erfahrungen, mein Glaube und meine Sehnsucht kamen spielerisch und doch ganz haut- und lebensnah ins Gespräch mit dem biblischen Text. Da gab es kein Regiebuch: nur das achtsame Hineinleben in den Text und dem, was sich untereinander entwickelt. Es gab kein Richtig oder Falsch: nur die Begegnung zwischen den biblischen Erzählungen und den verschiedenen Alltags- und Glaubenserfahrungen.

Was für eine Erfahrung, was für eine Begegnung in diesen 4 Tagen! Eine Begegnung, die meine Seele zutiefst berührt hat. Eine Begegnung, die vieles angestossen und in Bewegung gebracht hat.

Gabriele Hartenberger
Bereitgestellt: 17.09.2021     Besuche: 45 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch