Witwenausflug ins Musikzentrum Dürnten

Ein Car mit 29 gut gelaunte Frauen führte uns am letzten Dienstag im August nach Dürnten (Zürich Oberland). Werner Beer war als einziger männlicher Begleiter mit besonderen Aufgaben mit dabei.
In der ehemaligen Seidenspinnerei öffnete das Klang-Maschinen-Museum vor vier Jahren seine Türen. Dort wurden wir herzlich empfangen und nach einem Kaffee und Gipfeli in zwei Gruppen zur Besichtigung mit Führung eingeteilt. Das Museum ist eines der grössten seiner Art in der Schweiz und zeigt die gesamte Bandbreite der mechanischen Musikinstrumente – von den kleinen Musikdosen über Orchestrien bis zu riesigen Jahrmarktorgeln und Phonographen. Die Ausstellung veranschaulicht auf ganz unterschiedliche Art und Weise, wie diese Musikautomaten in das kulturelle und gesellschaftliche Leben vergangener Epochen eingebunden waren. Viel Wissenswertes erfuhren wir und staunten über den grossen Erfindergeist, der es ermöglichte, bereits 1750 Musik zu hören. Später erfolgten Tonaufzeichnungen auf Schallplatten. Die Ausstellung war ein echtes Erlebnis.

Nach dem feinen Mittagessen im Landgasthof Hasenstrick in Dürnten führte uns die bewährte Chauffeuse Manuela Hochuli nach Mels. Aus Zeitgründen musste die Fahrt über den Kerenzerberg fallen gelassen werden. Am Zielort angekommen erfuhren wir, dass die Lourdes Felsengrotte dreimal verschoben werden musste, da sie dem Festungsbau zu weichen hatte. Auf den Holzbänken im Freien, umrahmt von viel Grünem, wurde Platz genommen. Nach kurzen besinnlichen Gedanken von Gabriele Hartenberger, Pastoralassistentin, hielten wir Fürbitten und umrahmten die Andacht mit Marienliedern.

Vor der Heimfahrt gab es in Sargans noch einen Kaffeehalt. Wir durften einen wunderschönen Tag mit viel Interessantem geniessen. Dafür danken wir den Organisatorinnen Josy Matt und Margrit Suhner herzlich.

Ursula Tobler
Bereitgestellt: 21.09.2021     Besuche: 48 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch