Totengedenken und Gräbersegnung

Rund um Allerheiligen und Allerseelen ist es eine wichtige Tradition, dass wir uns miteinander an unsere Verstorbenen erinnern. Über 60 Menschen sind im vergangenen Jahr aus unserer Pfarrei gestorben
Hinter jedem Tod steht eine lange Lebensgeschichte mit schönen Erlebnissen, mit Erfolgen und Misserfolgen, mit erfüllten und geplatzten Träumen und mit Sehnsucht und Liebe. Jeder Verstorbene hinterlässt Menschen, die ihn geliebt haben. Ganz unterschiedlich gehen die Hinterbliebenen mit der Trauer um, manche können leicht loslassen, anderen fällt es schwer den Verstorbenen ziehen zu lassen. Manchmal belasten auch tiefe Verletzungen den Prozess der Trauer, und vieles muss verarbeitet werden. Als Christen leuchtet uns ein Licht auf diesem Weg, es ist die Hoffnung auf die Auferstehung der Toten.

Im Totengedenken am Samstagabend, 30. Oktober um 17.45 Uhr wollen wir die Namen unserer Verstorbenen zum Leuchten bringen. Für jeden und jede werden wir eine Kerze entzünden und uns daran erinnern, dass Jesus den Tod auch für sie überwunden hat. Da wir viele Angehörige erwarten, wird dieser Gedenkgottesdienst nach den Vorschriften des BAG mit Zertifikat stattfinden.

Am Sonntag, 31. Oktober um 15 Uhr feiern wir eine Andacht in der Friedhofskapelle (Zertifikatspflicht). Nach dem gemeinsamen Gebet sind Sie eingeladen, auf das Grab Ihres Verstorbenen zu gehen (ohne Zertifikat). Mit dem geweihten Wasser werden die Gräber gesegnet.
Bereitgestellt: 20.10.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch