Ein gutes neues Jahr!

Neujahr<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-arbon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>265</div><div class='bid' style='display:none;'>19122</div><div class='usr' style='display:none;'>85</div>

Sicher haben wir diesen Wunsch in den letzten Tagen oft gehört oder den Menschen denen wir begegnet sind, gesagt. Manchmal eher automatisch, beim Einkaufen an der Kasse oder im Büro schnell im Vorübergehen dahingesagt. Anderen haben wir ausführlich ein gutes und gesegnetes neues Jahr gewünscht, im Brief an den Freund, bei einem Anruf oder einer Begegnung auf der Strasse.
365 Tage liegen vor uns und wir alle können diese guten Wünsche gut gebrauchen. Aber, mit den Wünschen allein ist es nicht getan. Was in diesem Jahr auf uns zukommen wird, wissen wir nicht. Gott sei Dank! Sicher werden wir alle schöne Momente erleben. Es wird Zeiten geben, in denen wir dankbar sind für unsere Freunde und Familie. Es wird Zeiten geben, in denen wir und unsere Lieben glücklich und gesund sind. Ob uns im kommenden Jahr ein Schicksalsschlag ereilen wird, auch das wissen wir Gott sei Dank nicht. Hoffen wir, das wir verschont bleiben.
Doch egal, was auf uns im kommenden Jahr wartet, wir alle brauchen Kraftquellen aus denen wir schöpfen können. Kraftquellen, die auch dann noch etwas hergeben wenn es schwer wird und unsere Wünsche und Vorstellungen nicht erfüllt werden, wenn Beziehungen scheitern oder uns etwas aus der Bahn wirft.
Meine Kraftquelle ist Gott und ich bin froh, dass ich in meinem Leben auf die Worte des 23. Psalms vertrauen kann. „Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. Er gibt mir neue Kraft. Auch wenn es durch dunkle Täler geht, dein Hirtenstab ist mir Schutz und Trost…“ Zu wissen, dass ich mit Gott immer wieder zur Quelle, zur Kraftquelle finde, gibt Mut und Standfestigkeit. Darauf zu vertrauen, dass Gott mich führt auch wenn ich selbst vor lauter Dunkelheit und Angst, weder den Weg sehen noch Gott spüren kann, gibt mir Sicherheit.
Worauf können Sie bauen? Was ist Ihre Quelle? Jesu Angebot „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erfrischen", gilt auch für Sie! Deswegen wünsche ich nicht nur ein gutes neues Jahr, sondern die Neugier und die Sehnsucht nach der Quelle Gottes, die schon in ihrem fliesst. Ich wünsche Ihnen Mut auf der Suche zu bleiben, wenn Zweifel Sie bedrücken und Freude, wenn Sie Gott begegnen dürfen.
Auf ein neues, gesegnetes Jahr 2020.
Simone Zierof
Bereitgestellt: 06.01.2020     Besuche: 69 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch