Skip to main content

Ökumenischer Gottesdienst vom 28. April

Ökumenischer Gottesdienst vom 28. April
Ende April ist Blueschtzeit, darum ist der Ort für einen Gottesdienst in der freien Natur gut gewählt.

Wir hatten Wetterglück – kein Regen, auch angenehme Temperatur, nur ein auffrischender Wind am Schluss. Doch der Bluescht zeigte sich zwei Wochen früher, die meisten Bäume hatten schon ihr Blätterkleid angezogen.

Musikalisch wunderbar begleitet wurden wir durch die «Appezeller Frauestriichmusig», die zum Abschluss noch das Appenzeller Landsgemeindelied «Alles Leben strömt aus Dir» begleitete und auch beim anschliessenden Apéro noch einige Zugaben machte.
Inhaltlich ging der Gottesdienstgedanke vom Bild des guten Hirten aus, so wie es das Wort Jesu im Johannesevangelium aussagt: «Ich bin der gute Hirt. Die Schafe hören auf seine Stimme, denn sie kennen seine Stimme. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für seine Schafe.» Matthias Rupper und Matthias Maywald gingen in ihren Ansprachen vom Vertrauen in diesen guten Hirten aus und fragten dann, was diese Zusage für uns heute, in einer unsicheren Zeit und Welt, heissen kann. Wie immer in den letzten Jahren vermochte diese Art Gottesdienst wieder viele Roggwiler und Arboner anzuziehen; beim Apéro kam es zu ungezwungenen Gesprächen und Begegnungen, und die fachkundige Führung durch Peter Heinzelmann durch die Sammlung gab den Zuhörenden noch viele zusätzliche Informationen.

Dem Verein und allen Mitwirkenden sei herzlich für ihren Einsatz gedankt!

Matthias Rupper

Beitrag erstellt: 14. Mai 2024